Zufrieden in meiner Haut

Eigentlich bin ich im Moment insgesamt ganz guter Dinge. In zweieinhalb Monaten geht es für mich und meine beste Freundin Richtung Bulgarien, und darauf freue ich mich natürlich total. Aber das ist nicht die einzige gute Sache, von der es gerade in meinem Leben zu berichten gibt. Im Moment habe ich einfach das Gefühl, dass mir alles leicht fällt. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, wahrscheinlich auch, weil ich weniger wiege, hihi! Da merkt man einfach, dass man mit einem ganz anderen Lebensgefühl aufwacht, und das strahlt man wahrscheinlich auch nach außen aus. Zumindest habe ich gerade seit geraumer Zeit zum ersten Mal wieder das Gefühl, mit mir im Reinen zu sein, und das gefällt mir sehr gut. Das Projekt Fatburner Fettverbrennung läuft immer noch auf Hochtouren, und ich glaube zum ersten Mal ganz fest daran, dass ich es in diesem Maße, wie ich es gerade angehe, vielleicht sogar langfristig schaffen kann, dran zu bleiben. Jedenfalls wünsche ich mir das sehr.

Tag der Abrechnung

So, die ersten vier Monate des Projekts Fatburner Fettverbrennung sind vorbei, und heute ist mal wieder ein Tag der Wahrheit. Bzw., er war es, denn vor einigen Minuten habe ich mich auf die Waage gestellt, und alle meine Werte gecheckt. Ihr wisst schon, Fett, Gewicht, Wasseranteil usw. Leider war die Erfolgsbilanz des letzten Monats nicht ganz so gut, wie die der Monate zuvor, aber wahrscheinlich geht es am Anfang immer ein bisschen rapider bergab als in der Folgezeit. Schließlich gewöhnt sich der Körper auch an die neue Ernährung und an den Sport. Aber solange es immer noch bergab geht, und das tut es definitiv, kann ich zufrieden sein. Mein Sportprogramm ziehe ich weiterhin durch, obwohl ich im Moment in der Uni recht viel zu tun habe. Zum Beispiel muss ich dieses Semester ein Praxisprojekt machen, und echte Fälle betreuen, und das alles neben der Uni. Ganz schön anstrengend!

Gute Aussichten

Gerade habe ich total gute Laune, weil ich soeben mit Fiona meinen Urlaub für den Sommer gebucht habe. Und noch bessere Laune macht mir, dass ich bis dahin vielleicht sogar eine einigermaßen annehmbare Bikinifigur haben werde. Natürlich werde ich neben Fiona immer noch pummelig aussehen, aber wer tut das nicht, wenn die beste Freundin 1,75 m groß ist und die knappe 60 kg wiegt? Ach, es ist schon ein bisschen ungerecht. Aber ich befinde mich auf dem allerbesten Weg. Wir werden zwei Wochen nach Bulgarien fliegen, und dort einmal so richtig die Sau rauslassen. Ein richtiger Partyurlaub, das nehmen wir uns schon seit Jahren vor, aber in den anderen Jahren zuvor hatte dann doch immer eine von uns einen festen Freund. Und wenn man den zuhause sitzen hat, macht bekanntlich der Partyurlaub nicht ganz so viel Spaß, wenn ihr wisst, was ich meine…

Zwischenbilanz

Könnt ihr es glauben, jetzt ist schon das erste Drittel des Jahres wieder um! Wie schnell die Zeit vergeht. Weswegen ich mir auch überlegt habe, dass ich die Sache mit meinem Wirtschaftsrecht Studium einfach durchziehe. Ich meine, ich möchte sowieso nicht mit 23 anfangen zu arbeiten, und wenn ich bald fertig bin mit dem Studium, kann ich ja vielleicht noch etwas anderes studieren, und mit einem Teilzeitjob mein Geld verdienen. Sowieso muss ich mir einmal dringend einen lukrativeren Job suchen, als den kleinen 400 € Job, den ich zurzeit erledige. Und vielleicht etwas, was ein bisschen mehr mit meinem Studium zu tun hat. Das Kellnern bringt zwar viel Trinkgeld, aber etwas mit Recht hat es natürlich überhaupt nicht zu tun. Im entferntesten Sinne vielleicht noch mit Wirtschaft, wenn man das so bezeichnen kann. Trinkwirtschaft, haha! Naja, Spaß beiseite. Ich wollte nur kurz meine Gedanken über die Zeit loswerden, die gerade nur so verfliegt.

Keine Lust mehr

Oh Mann, jetzt habe ich wieder Uni, und schon nach den ersten paar Tagen habe ich überhaupt keine Lust mehr. Das einzige, worüber ich mich jedes Mal freue, ist, meine Bekannten und Kommilitonen wieder zu treffen. Die haben vielleicht gestaunt, als sie mich auf einmal mit 9 kg weniger auf den Rippen gesehen haben! Tja, in den Semesterferien kann schon einiges passieren, das glaubt man gar nicht. Doch in nächster Zeit wird es sehr schwer werden, denn Fiona, meine beste Freundin, ist schon ein Jahr weiter im Studium als ich und schreibt jetzt ihre Bachelorarbeit. Das bedeutet, dass sie kaum noch Zeit haben wird, mit mir zu trainieren, oder zumindest deutlich weniger. Ich habe ein bisschen Angst, dass meine Motivation schwindet, wenn ich immer alleine die ganzen Muskelübungen machen muss… es ist natürlich nämlich nicht so, dass die Übungen an sich wirklich Spaß machen.

Noch mehr Ansporn

Mein Geburtstag dieses Jahr war einfach total schön. Zwar war die Party nicht ganz so ausgelassen wie letztes Jahr, aber es muss ja auch nicht immer sein, dass jemand mit dem Krankenwagen abgeholt wird… oh mein Gott. Das war wirklich krass letztes Jahr, aber das ist eine andere Geschichte. Dieses Jahr ist alles glimpflich verlaufen, und ich denke, dass alle ihren Spaß hatten. Besonders natürlich ich, weil ich sehr viele Komplimente für meine neue Form bekommen habe. Da habe ich zum ersten Mal gemerkt, dass mein Projekt Fatburner Fettverbrennung diesmal endlich ein Erfolg ist, was mich natürlich total motiviert, die Sache jetzt langfristig durchzuziehen. Trotzdem finde ich es schwierig, ständig auf seine Ernährung zu achten, und so viel Sport zu treiben. Ich bin wirklich gespannt, wie es Anfang April wird, wenn dann meine Uni wieder losgeht. Schließlich komme ich jetzt ins vierte Semester, die Hälfte ist also schon geschafft, was aber gleichzeitig mit Sicherheit bedeutet, dass das Tempo jetzt noch einmal anzieht…

Große Erwartungen

In einer Woche habe ich Geburtstag, dann werde ich 23 Jahre alt. Zwar ist mein 23.er Geburtstag überhaupt keine besondere Zahl, aber ich liebe es, Geburtstag zu haben, und irgendwie ist mir das auch ziemlich wichtig, dieses Fest mit allen meinen Freunden und meiner Familie zu feiern. Zwar finde ich solche Feste wie Weihnachten oder Ostern noch schöner als den Geburtstag, weil ich nicht so darauf stehe, komplett alleine im Mittelpunkt zu stehen, aber ich liebe es einfach, wenn alle zusammenkommen und fröhlich und ausgelassen feiern. Und wenn man mal für ein paar Stunden seine alltäglichen Sorgen vergisst. Das Tollste ist, dass ich wahrscheinlich sogar in einer Woche in das Kleid passen werde, dass ich vor drei Jahren zu meinem 20. Geburtstag getragen habe. Da hatte ich auch schon mal eine Zeit, in der ich etwas abgenommen hatte, und das spornt mich natürlich riesig an, jetzt weiterzumachen und den Reißverschluss bis nächste Woche zuzubekommen!

Große Erwartungen

In einer Woche habe ich Geburtstag, dann werde ich 23 Jahre alt. Zwar ist mein 23.er Geburtstag überhaupt keine besondere Zahl, aber ich liebe es, Geburtstag zu haben, und irgendwie ist mir das auch ziemlich wichtig, dieses Fest mit allen meinen Freunden und meiner Familie zu feiern. Zwar finde ich solche Feste wie Weihnachten oder Ostern noch schöner als den Geburtstag, weil ich nicht so darauf stehe, komplett alleine im Mittelpunkt zu stehen, aber ich liebe es einfach, wenn alle zusammenkommen und fröhlich und ausgelassen feiern. Und wenn man mal für ein paar Stunden seine alltäglichen Sorgen vergisst. Das Tollste ist, dass ich wahrscheinlich sogar in einer Woche in das Kleid passen werde, dass ich vor drei Jahren zu meinem 20. Geburtstag getragen habe. Da hatte ich auch schon mal eine Zeit, in der ich etwas abgenommen hatte, und das spornt mich natürlich riesig an, jetzt weiterzumachen und den Reißverschluss bis nächste Woche zuzubekommen!

Auf Erfolgskurs

Eben habe ich mich zum ersten Mal seit Beginn meines Trainings getraut, mich auf die Waage zu stellen. Ich war ganz schön überrascht, als die Waage tatsächlich schon fünf Kilo weniger angezeigt hat, als zu Beginn meines Trainings. Ich glaube übrigens tatsächlich, dass der diesjährige Erfolg meines Diätprogramms auch an dem Mittel zur Fatburner Fettverbrennung liegt, ganz ehrlich! Ich habe tatsächlich manchmal das Gefühl, dass ich das Pulver nehme, und die Fettzellen nur so dahinschmelzen… das ist natürlich alles nur pure Einbildung, sowas kann man bestimmt nicht in Wirklichkeit merken. Aber egal, solange ich ein gutes Gefühl dabei habe, und diese Resultate erziele, ist doch alles super! Das Gute an unserer Waage ist, dass man auch den Körperfettgehalt messen kann, genauso wie den Muskel- und Wasseranteil. Meine Werte haben sich tatsächlich verbessert, mein Körperfettanteil ist sogar schon um ganze 3 % gesunken! Da war ich wirklich stolz auf mich. Jetzt bloß dranbleiben.

Die Sache mit dem Studium

Ich kann mich wirklich nicht daran erinnern, dass ich irgendwelche Semesterferien einmal besser genutzt hätte, als diese bisher. Na gut, vielleicht die Ferien im letzten Winter, als ich ein Praktikum in einer Anwaltskanzlei gemacht habe. Ich studiere nämlich Wirtschaftsrecht, aber der Name ist bei mir auch Programm, bzw. genau nicht: ich studiere dieses Fach nämlich eher schlecht als recht, haha! Nein, im Ernst, Wirtschaftsrecht macht mir absolut keinen Spaß. Und da ich, wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, nicht die allerehrgeizigste Person auf dem Planeten bin, habe ich mir auch schon viel zu oft überlegt, ob ich das Studium nicht einfach schmeißen und Psychologie studieren soll, was ich eigentlich von Anfang an machen wollte. Aber da haben meine Eltern gehörig was dagegen, und solange ich noch bei ihnen wohne, würde ich mich niemals trauen, meine Pläne tatsächlich in die Tat umzusetzen. Also werde ich mich irgendwie durch das Studium durchquälen müssen, komme, was wolle.